Details Ausbildung GEMMAF Referee / Judge

On April 29, 2016 by admin

ABLAUF DER AUSBILDUNG

Ein Referee muss die Arbeit eines Judges verstehen. Außerdem ist dem Regelwerk ein Großteil der Ausbildung zum Judge gewidmet. Die Ausbildung zum Referee beinhaltet daher die Ausbildung zum Judge.

Es ist also möglich entweder nur die Ausbildung zum Judge zu machen oder aber die Ausbildung zum Judge und Referee zusammen.

Kosten
Judge 350 Euro
Judge und Referee 750 Euro

Nicht enthalten sind etwagige Kosten für Anreise, Verpflegung und Übernachtung.

Anmeldung
Dein Platz ist sicher, sobald die Ausbildungsgebühren eingegangen sind. Dies muss spätestens bis
einen Monat vor Beginn der Ausbildung eingegangen sein (08. Juni 2016). Wenn bis einen Monat vor dem Beginn der Ausbildung die Mindestteilnehmerzahl (15) erreicht ist, werden dann umgehend die Ausbildungsmaterialien verschickt.

Sollte bis einen Monat vor Beginn der Ausbildung die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, werden die Ausbildungsgebühren umgehend zurücküberwiesen.

Details zur Überweisung

Es ist bereits Anmeldeschluss.

Ausbildungsmaterialien

Dazu gehört eine Liste mit Bodenkampftechniken, die geprüft werden können. Alle Teilnehmer sollten mit diesen Techniken soweit vertraut sein, dass sie diese vormachen und erklären können. Das Lernmaterial für den Referee erhalten nur, die Teilnehmer die auch die Ausbildung zum Referee machen.

Außerdem ist hervorragende Kenntnis der Regeln (GEMMAF MMA Regelwerk) Voraussetzung. Die Regeln werden wir zusätzlich beim Seminar ausführlich besprechen und interpretieren.

Ausbildungsbeginn Referees

Die Ausbildung beginnt für die Referees im Jugendhotel berlincity in der Crellestr. 22 in 10827
Berlin am Freitag, den 08. Juli 2016 um 17:00

Ausbildungsbeginn Judges

Für die Judges im Jugendhotel berlincity in der Crellestr. 22 in 10827 am Samstag, den 9. Juli 2016 um 9:00

Inhalt Judgeausbildung

Im theoretischen Teil werden wir ausführlich die Regeln und das Lernmaterial durchgehen, Videos analysieren und diskutieren und es wird Zeit sein, alle Fragen zu stellen. Die anschließende Prüfung besteht aus einem schriftlichen Test, Videoanalyse und praktischer Demonstration von Techniken.

Teilnehmer, die alle Teile der Prüfung am ersten Tag bestehen, erhalten das Zertifikat als Judge.

Sollten einzelne Teile oder die ganze Prüfung nicht bestanden sein, kann diese bei der nächsten Ausbildung für 90 Euro wiederholt werden.

Für alle Teilnehmer, die auch die Ausbildung zum Referee machen, geht es am zweiten Tag weiter.

Inhalt Refereeausbildung (Aufbauend auf der “Judgeausbildung”)

Wir werden hier noch mal gesondert auf die Bereiche der Regeln eingehen, die speziell für den Referee wichtig sind, das Lernmaterial für die Ausbildung zum Referee durchgehen und praktische Übungen auf der Matte machen. Zum Abschluss gibt es auch hier einen schriftlichen Test und eine praktische Prüfung im Ring, bei der die Teilnehmer in simulierten Situationen ihre Fähigkeiten als Referee unter Beweis stellen müssen.

Teilnehmer, die die Prüfung zum Judge bestanden haben und auch die Prüfung am zweiten Tagbestehen, erhalten zusätzlich auch das Zertifikat zum Referee. Auch hier kann wiederholt werden. Die Kosten betragen beim Referee 210 Euro.

Die komplette Ausbildung ist auf Deutsch. Einzelne Begriffe aus dem Englischen werden aber da übernommen, wo es Sinn macht. Falls darüber hinaus noch Vokabelfragen offen sind, diese bitte klären.

Mitbringen

Arbeitskleidung genau wie Du auch später auf einem Event arbeiten würdest

Samstag: Judge = Anzug etc. / außerdem Sportkleidung für den praktischen Teil der Prüfung

Sonntag: Referee = schwarze Hose, Poloshirt etc.

Außerdem für beide Tage: alle Unterlagen (Lernmaterial) mit Deinen Fragen und Anmerkungen, Schreibzeug, Essen und Trinken

ZIEL DER AUSBILDUNG

Alle Teilnehmer, die ohne Vorerfahung an der Ausbildung teilnehmen, sind nach bestandener Prüfung bereit, als Judge bzw. Referee zu arbeiten und Ihre ersten Erfahrungen zu machen. Alle Teilnehmer, die bereits Erfahung als Judge und/oder Referee haben, werden mit dieser Ausbildungen zertifiziert auf einen einheitlichen Stand gebracht.

Die Ausbildung garantiert keine Arbeit, Ziel ist es aber alle ausgebildeten Judges und Referees mit angemessener Bezahlung auf Events in Deutschland und später auch international einzusetzen.

Außer Wolf Menninger und Takeo Kobayashi konnten bereits mit Hilfe der GEMMAF der zweite deutsche Judge Raphael Vogt und die ersten deutschen Ringärzte Oliver Weerackody, Dania Karimi, Rudy Mörgli und Moritz Giesecke für die UFC arbeiten. Weitere GEMMAF Referees haben für die UFC mehrfach schon als Inspectoren gearbeitet.

11391717_1443814922607008_8969653468866369253_nFoto: UFC Berlin Comission 2015

Comments are closed.